10 Fehler bei der Wohnungsdekoration, die Sie um jeden Preis vermeiden sollten

Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!

Wenn es um unsere Fachgebiete geht, haben wir alle Haustiere. Denken Sie darüber nach: Köche sind dafür bekannt, wählerisch zu sein, wie man ein Ei kocht, Schriftsteller legen Wert auf gute Grammatik und professionelle Organisatoren können Unordnung nicht ertragen. Es ist also nur natürlich, dass Innenarchitekten, die ihre Tage damit verbringen, Räume zu analysieren, ihre eigenen Design-„Fehler“ haben, die sie unweigerlich erschauern lassen.

Natürlich mussten wir herausfinden, was das ist, also haben wir vier Innenarchitekten gebeten, die schlimmsten Dekorationstäter zu nennen, die jedes Mal auf der Haut kriechen. Einige Antworten waren zu erwarten – niemand mag kurze Vorhänge – aber andere überraschten uns wirklich. Können Sie sich vorstellen, was Innenarchitekten an Ihren Arbeitsplatten nicht ausstehen können?

Finden Sie es direkt aus dem Mund einiger der talentiertesten Leute der Branche heraus. Zum Glück haben sie auch darauf hingewiesen, wie man 10 der schlimmsten Fehler bei der Wohnungsdekoration beheben kann.

01 von 10

Verwendung von Deckenventilatoren

"Deckenfans sind einer meiner größten Ärgernisse", gibt Christine Stucker zu. „Sie sind das Ergebnis eines schlecht geplanten Raumes, dem es an Luftzirkulation oder ausreichender Kühlung mangelt. Immer wenn ich einen Raum mit einem Deckenventilator umgestalte, baue ich ihn immer wieder ab.“

Ihre Lösung? Wenn Sie einen Raum abkühlen müssen, entscheiden Sie sich für eine Split-System-Klimaanlage oder einen freistehenden Ventilator. Problem gelöst.

02 von 10

Vergessen, Ihren Teppich zu messen

„Ich bin fest davon überzeugt, dass der Teppich ein verbindendes Element ist, das einen Raum zusammenhält und die Möbelstücke verankern soll“, erklärt Innenarchitektin Stefani Stein. "Manchmal kann es schwierig sein, den perfekten Teppich in der perfekten Größe zu finden, und es ist nicht immer möglich, individuell zu gestalten." Meinetwegen. Wenn der Teppich Ihrer Träume nicht ganz die richtige Größe hat, versuchen Sie es mit Schichten. Seien Sie nur vorsichtig, um eine strukturelle Überlastung zu vermeiden.

03 von 10

Arbeitsplattennähte nicht aufreihen

"Ich mag eine schlecht platzierte Arbeitsplattennaht absolut nicht", fährt Stein fort. Das ist ein gerechter Punkt. Schließlich gibt es nichts Schlimmeres, als die Naht, an der zwei Steine zusammengefügt sind, zu dick zu sein oder vorne und in der Mitte zu sein. Es ist nicht nur ein Schandfleck, der vom gesamten Küchendesign ablenken kann, „sondern fühlt sich auch ein bisschen grausam an, schöne Materialien auf diese Weise zu misshandeln“, fügt sie hinzu.

Steins präventive Lösung: "Ich achte immer darauf, dass ich die Nahtstellen mit dem Verarbeiter bespreche und die Schablone zur Genehmigung ankreiden lasse, bevor der Stein geschnitten wird."

04 von 10

Nicht genug schichten

„Obwohl ein Teil einen Raum sicherlich verändern kann, vergessen wir oft, wie wichtig die Summe mehrerer Teile bei der Gestaltung eines Raums sein kann“, bemerkt Katie Hodges. "Wenn man ein tolles Möbelstück ohne die passende Nebenbesetzung hat, fühlt sich der Platz oft so an, als würde er fehlen."

Betrachten Sie Ihr Design stattdessen als aus mehreren Schichten bestehend aus Möbelstücken, Bodenbelägen, Fensterbehandlungen, Kunst und Accessoires. Die Ausgewogenheit dieser Elemente ergibt eine warme und komfortable Ästhetik. „Meine Lieblingsräume lassen das Auge im ganzen Raum hüpfen – nach oben, nach unten, von einer Seite zur anderen, ohne sich auf einen besonderen Gegenstand zu konzentrieren“, sagt sie.

05 von 10

Übersehener Anteil

„Unsere Designphilosophie ist, dass weniger mehr ist“, sagt Stucker. „Viele unserer Kunden wünschen sich ein übergroßes, gemütliches Sofa in ihrem Wohnzimmer, gepaart mit großen, sperrigen Stühlen für zusätzliche Sitzgelegenheiten bei der Unterhaltung. Indem Sie die Stücke, die Sie kaufen, clever einsetzen, können Sie tatsächlich mehr Sitzfläche hinzufügen, ohne die Masse zu groß.“

Daybeds und Bänke sind perfekte Lösungen, um die Sitzfläche zu erweitern und dennoch eine edle Optik zu erzielen.

06 von 10

Hängende Kunst auf der falschen Ebene

Für die in New York lebende Innenarchitektin Tali Roth läuft alles darauf hinaus, Kunst in der richtigen Höhe aufzuhängen: "Ich hasse es, wenn man Hunderte (oder Tausende) von Dollar für Kunstwerke ausgibt und sie über Augenhöhe hängen und völlig seltsam aussehen. " Sie sagt.

"Die allgemeine Faustregel lautet, Kunst auf Augenhöhe für die durchschnittliche Erwachsenengröße im Raum aufzuhängen oder genauer gesagt, die Mitte des Gemäldes in einer Höhe von 57 bis 60 Zoll über dem Boden zu treffen." Bemerkt.

07 von 10

Passende Möbel auswählen

„Mein größtes Problem, wenn ich ein neues Zuhause besuche, ist, dass alle passenden Möbel dabei sind. Es ist nicht notwendig, ein passendes Set zu haben, um einen Raum zusammenzubringen“, gibt Stucker zu. Stattdessen ist das Mischen von Stilen und Genres eine viel kreativere Möglichkeit, einen attraktiven, gut strukturierten Raum zu schaffen. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, sind Farbakzente und interessante Schichten.

Fügen Sie ungewöhnliche und markante Stücke hinzu, um einen klaren Mittelpunkt in einem Raum zu schaffen.

Die meisten Designer sind sich einig, dass der Kauf eines Möbelsets nicht der richtige Weg ist, aber Stein geht noch einen Schritt weiter, um auch unerwartete Elemente einzubeziehen: "Match-matchy Dekor ist nicht mein Ding", lacht sie. "Für mich fühlt es sich immer so an, als würden diese Räume zu hart sein. Haben Sie keine Angst, die Grenzen ein wenig zu verschieben und etwas Unerwartetes zu integrieren, sei es mit Textilien, Möbellinien, Materialausführungen oder sogar neu gegen alt."

08 von 10

Verwendung von langweiligem Zubehör

Was Roth erschaudern lässt: Sinnloses Dekor. „Stellen Sie sicher, dass Ihre Stylingstücke oder Wohnakzente Stücke sind, die Sie zum Lächeln bringen“, weist sie an. "Stellen Sie sicher, dass sie alle in Form, Farbe und Textur variieren und dass Sie das meiste davon im Laufe der Zeit gesammelt haben."

Sie liegt nicht falsch, denn aus irgendeinem Grund sehen Gegenstände, die Sie wirklich lieben, gut zusammen aus, im Gegensatz zu Kunstgegenständen oder Stücken, die Sie in Eile gekauft haben, um die Wand zu füllen.

09 von 10

Kein Kontrast erzeugen

„Ein Ton-in-Ton-Raum kann atemberaubend und zeitlos sein, aber einer der häufigsten Designfehler besteht darin, den Kontrast zwischen den Möbeln nicht zu berücksichtigen“, erklärt Hodges. „Wenn Sie das Farbelement wegnehmen, müssen Sie sich darauf konzentrieren, den notwendigen Kontrast und das Interesse auf andere Weise zu erhalten, damit sich der Raum richtig anfühlt. Durch unterschiedliche Holztöne und Farbschattierungen können Sie einen tonalen Raum mehrdimensional und interessant, ohne mehrere Farben zu verwenden."

Wenn du zum Beispiel einen dunklen Tisch in einem Esszimmer verwendest, halte den Teppich einige Nuancen heller als den Tisch, um einen Kontrast zu erzielen. Oder umgekehrt sollte ein heller Tisch einen dunkleren Teppich darunter bekommen. Entscheiden Sie sich für Stühle, die mindestens drei Nuancen heller (oder dunkler) als der Tisch sind. Durch das Mischen von Holz- und Farbtönen können Sie jedes Element unterscheiden und das Raumgefühl leicht halten.

10 von 10

Falsche Skalierung

Der ultimative Schuldige: "Nichts sieht seltsamer aus als ein langer Vorhang, der fünf Zentimeter über dem Boden verfehlt", bemerkt Roth. Hodges, der ebenfalls zustimmt, dass das Aufhängen von Vorhängen eine hohe Kunst ist, hat ein paar Weisheiten: "Je höher die Stange, desto höher wird das Fenster erscheinen, also montieren Sie Ihre Gardinenstange näher an der Decke als an der Oberseite Ihres Fensters . Abhängig von Ihrer Deckenhöhe empfehle ich, 15 cm unter die Decke zu gehen."

Die Design-Grundregeln, die Sie kennen müssen (bevor Sie sie brechen)

Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!

Sie werden die Entwicklung der Website helfen, die Seite mit Ihren Freunden teilen

wave wave wave wave wave