Wie man Speisekammermotten loswird

Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!

Eine kleine graue oder bräunliche Motte, die in Ihrer Speisekammer oder Ihrem Küchenschrank auftaucht, scheint leicht zu ignorieren, aber es ist nichts, was Sie auf die leichte Schulter nehmen sollten. Diese kleine Motte ist wahrscheinlich die Erwachsenenphase der Plodia interpunctella Insektenarten und wo erwachsene Motten vorhanden sind, beherbergt Ihre Speisekammer oder Ihr Schrank wahrscheinlich auch Eier, Puppen (Raupen) und Puppenschalen. Mit einer einzigen weiblichen Motte, die 100 bis 300 Eier legen kann, von denen jedes den gesamten Lebenszyklus in etwa 50 Tagen durchlaufen kann, stehen Sie möglicherweise bereits vor einem großen Befall.

Biologie der Speisekammermotte

P. inerpentella ist eines von mehreren Insekten, von denen bekannt ist, dass sie sich von gelagertem Getreide und anderen Trockenfuttern ernähren. Es ist unter mehreren gebräuchlichen Namen bekannt, darunter Speisemotte, Indianmehlmotte, Mehlmotte, Getreidemotte und Rüsselmotte. Die erwachsene Motte ist ziemlich klein, 1/4 bis 3/8 Zoll lang, mit einer Flügelspannweite von 1/2 bis 3/4 Zoll, so dass sie leicht übersehen werden kann, bis Ihr Küchenstauraum von den Insekten überwältigt wird.

Das Insekt kommt fast überall in den USA vor. Diese Schädlinge ernähren sich von fast jedem Trockenfutter, insbesondere von rohen und verarbeiteten Getreideprodukten, Getreide, Nudeln sowie Hunde- und Katzenfutter. Ein Befall ist kein Zeichen für die eigene schlechte Haushaltsführung, denn in den meisten Fällen tritt der Erstbefall in einer gewerblichen Lebensmittelverarbeitungs- oder Verpackungsanlage auf und kommt von verpackten Lebensmitteln zu Ihnen nach Hause.

Die 100 bis 300 winzigen weißen Eier, die von erwachsenen weiblichen Motten gelegt werden, schlüpfen in wenigen Tagen zu kleinen weißen Raupenlarven, die weniger als 1/2 Zoll lang sind und die nächsten Wochen damit verbringen, Netze zu spinnen und Ihre gelagerten Lebensmittel zu fressen, bevor sie Puppen bilden, die schlüpfen in weitere Motten. Der gesamte Prozess kann 1 bis 10 Monate dauern. Wenn Sie also sichtbare Motten finden, besteht eine gute Chance, dass Sie in allen Trockenfutterbehältern, die nicht luftdicht verschlossen sind, einen schlimmen Befall haben.

Oft sind es die Gurte in den Ecken von Vorratskammern und Schränken, die erste Anzeichen für Vorratsmotten sind – aber das ist zumindest besser, als eine Tasse Mehl mit sich windenden weißen Würmern einzuschenken.

3 Möglichkeiten, Vorratsmotten loszuwerden

Einen Befall mit Speisemotten loszuwerden ist nicht schwer, erfordert aber einiges an Arbeit. Meistens geht es darum, jedes einzelne Trockenfutter in Ihrem Lagerbereich genau zu inspizieren, betroffene Artikel zu entsorgen und den Bereich vor dem Auffüllen sorgfältig zu reinigen. Und da sich diese Schädlinge in Lebensmittellagern befinden, sind Pestizide keine Option, um Speisemotten loszuwerden.

Entfernen, inspizieren, entsorgen

Untersuchen Sie alle Lebensmittel in Ihrer Speisekammer auf Anzeichen von Befall. Suchen Sie nach Larven in und auf Lebensmittelverpackungen. Suchen Sie auch nach Netzen (da diese möglicherweise zu Motten und nicht zu Spinnen gehören). Getreidebasierte Produkte wie Mehl, Müsli, Nudeln und Backmischungen sind neben Nüssen und Süßigkeiten die Favoriten der Motten. Beschränken Sie Ihre Suche jedoch nicht auf diese Artikel. Sie können Larven in Dosenrändern, auf Gewürzgläsern oder sogar in ungeöffneten Verpackungen und versiegelten Kanistern finden. Wenn Sie Haustiere haben, überprüfen Sie auch deren Futter. Werfen Sie alle befallenen Lebensmittel, die Sie finden, und wischen Sie alle betroffenen Dosen mit unverdünntem Essig ab, um die Larven abzutöten. Befallene Gegenstände sollten direkt in Ihren Mülleimer im Freien gelangen. Wenn Sie sie in Ihren Küchenabfall legen, wird das Problem nur verbreitet.

Legen Sie Getreide- und Nussprodukte, die Sie aufbewahren möchten, für längere Zeit in den Gefrierschrank, wenn Sie genügend Platz haben. Warten Sie, bis Sie sicher sind, dass Sie das Problem behoben haben, bevor Sie sie wieder in den Schrank oder die Speisekammer stellen.

Alles reinigen

Reinigen Sie Ihre Speisekammer oder Ihren Schrank gründlich. Ziehen Sie Ihre Regalauskleidungen heraus und waschen oder ersetzen Sie sie. Saugen Sie die Regale ab und achten Sie dabei besonders auf die Ecken, Unterseiten, Regalhalterungen und Montageteile. Saugen Sie Wände, Sockelleisten, Verkleidungen, Boden, Decke und Tür (einschließlich Innenkante, Scharniere und Knopf) ab. Wischen Sie dann Ihre Vorratsregale mit heißem Seifenwasser oder Essig ab; und den Boden wischen. Wenn Sie mit dem Aufräumen fertig sind, nehmen Sie den Staubsaugerbeutel heraus und bringen Sie ihn in Ihren äußeren Mülleimer (waschen Sie das Staubfach aus, wenn Sie einen beutellosen Staubsauger verwendet haben). Sie möchten keine Mottenlarven in Ihrem Vakuum beherbergen.

Speichermethoden ändern

Wenn Sie Platz haben, lagern Sie viele Getreide- oder Nussprodukte dauerhaft im Gefrierschrank oder Kühlschrank und nicht in Speisekammer oder Schränken. Erwägen Sie auch, neue Lebensmittel an einem anderen Ort aufzubewahren (d. h. in ausreichender Entfernung von der Speisekammer). Dies kann eine dauerhafte Strategie sein, oder Sie möchten es vielleicht so lange machen, bis Sie die Möglichkeit hatten, die betroffene Speisekammer zu überwachen und sicherzustellen, dass das Problem vollständig beseitigt ist.

Erwägen Sie außerdem, Ihre Körner und andere Trockenfutterprodukte in Einmachgläser, Dosen oder andere dicht schließende Behälter zu geben. Auf diese Weise können die Motten, wenn Sie versehentlich Lebensmittel aus dem Lebensmittelgeschäft mit nach Hause nehmen, die Eier enthalten, nicht aus dem Glas kommen, wenn sie schlüpfen, sodass Sie nur dieses eine Glas Lebensmittel zum Wegwerfen haben.

Was verursacht Speiseschrankmotten?

Vorratsmotten gelangen fast immer durch gekaufte Trockenfutter, die in der Lebensmittelverarbeitungs- oder Verpackungsanlage kontaminiert wurden, in Ihr Zuhause. Sobald sie in Ihrem Haus sind, können sie sich ausbreiten, wenn die Produkte in Kartons oder dünnen Plastikbehältern aufbewahrt werden, die es den Larven ermöglichen, sich durchzufressen und sich auf andere Behälter auszubreiten.

Dieses Insekt ernährt sich ausschließlich von Trockenfutter, insbesondere Getreide, und benötigt warme Temperaturen, um sich zu vermehren und zu gedeihen. Sogar die vorübergehende Lagerung von Gegenständen im Gefrierschrank tötet alle Insekten, die sich im Behälter befinden. In Regionen, in denen Vorratsmotten weit verbreitet sind, ist diese Kühllagerung eine gängige Strategie.

Wie man Speisekammermotten verhindert

Um einen zukünftigen Befall zu vermeiden, solltest du in Erwägung ziehen, Mehl, Backmischungen, Haferflocken und Nüsse im Gefrierschrank zu lagern oder diese Gegenstände eine Woche lang einzufrieren, bevor du sie in deine Speisekammer bringst. Es tötet alle Larven ab, die in den Lebensmitteln enthalten sein könnten, die Sie aus dem Laden mit nach Hause nehmen, also bringen Sie sie nicht in Ihre Speisekammer.

Lorbeerblätter, Lavendel, Zeder und Minze sind dafür bekannt, Motten abzuwehren. Füllen Sie Beutel mit einem davon und stecken Sie sie zur Abschreckung in Ihre Speisekammer. Ersetzen Sie sie von Zeit zu Zeit, damit sie wirksam bleiben.

Beseitigen Sie Lebensmittelverschmutzungen in Ihrer Speisekammer, sobald sie auftreten, und schrubben Sie Ihre Speisekammer mehrmals im Jahr gründlich. Es wird Ihnen helfen, einen Befall zu vermeiden und Sie auf mögliche Probleme aufmerksam zu machen, bevor die Dinge außer Kontrolle geraten.

Wenn Sie einen Lebensmittelvorrat führen, überprüfen Sie ihn regelmäßig auf Mottenaktivität und befolgen Sie die gleichen Praktiken zur Aufbewahrung von Lebensmitteln wie in Ihrer Küche. Sie besuchen Ihren Vorrat wahrscheinlich nicht so oft wie Ihre Speisekammer, sodass ein Problem leicht unbemerkt bleiben kann.

Vorratsmotten vs. Kleidermotten

Vorratsmotten sind eine andere Art als die gewöhnlichen Motten, die Stoffe in Schränken und Kommoden beschädigen. Die beiden häufigsten stofffressenden Falter sind Tinea pellionella und Tineola biselliell. Sie sehen Speisemotten ziemlich ähnlich, mit der gleichen Form und Größe, aber diese Insekten sind nicht dafür bekannt, Lebensmittellagerbereiche zu befallen. Speisemotten haben normalerweise deutlichere rötlich-braune Farbtöne an den Außenflügeln, während Kleidermotten einheitlicher grau sind.

In einem Haus mit starkem Befall durch Speisemotten verwenden die Insekten jedoch manchmal nahe gelegene Stoffe als Ort zum Eierlegen. Es ist möglich, dass Sie in Kleidungslagern in der Nähe von Vorratskammern und anderen Lebensmittellagern Anzeichen von Speisekammermotten und sogar winzigen Raupenlarven finden. Vorratsmotten hingegen verzehren keine textilen Stoffe. Wenn Sie auch Löcher in der Kleidung bemerken, handelt es sich wahrscheinlich um Kleidermotten, nicht um Speisemotten.

Häufig gestellte Fragen

Verbreiten Speisemotten Krankheiten?

Obwohl das Vorhandensein von Vorratsmotten (und insbesondere ihrer sich windenden Larven) Sie abstoßen kann, wenn Sie sie in Ihren gelagerten Lebensmitteln finden, gibt es keinen Hinweis darauf, dass diese Insekten Krankheiten auf die gleiche Weise verbreiten wie gewöhnliche Stubenfliegen.

Beißen Speisemotten?

Es ist bekannt, dass nur sehr wenige Motten Menschen beißen, und Vorratsmotten sind keine Ausnahme. Diese Insekten ernähren sich einfach von Trockenfutter und es ist nie bekannt, dass sie beißen.

Woher kommen Speisemotten?

In praktisch jedem Fall kommen Speisemotten von gekauften Trockenfuttern in Ihr Haus, die in Lebensmittelverarbeitungs- oder Verpackungszentren kontaminiert wurden. Sobald sie in Ihrem Haus sind, können sie sich jedoch im ganzen Haus ausbreiten.

Gehen Speisemotten von selbst weg?

Vorratsmotten sind keine saisonalen Besucher wie Clusterfliegen, Buchsbaumwanzen oder andere Insektenschädlinge. Sie werden in Ihrem Haus bleiben und sich ausbreiten, solange es Trockenfutter zu essen gibt oder Sie sich bemühen, sie auszurotten.

Helfen Sie der Entwicklung der Website und teilen Sie den Artikel mit Freunden!

Sie werden die Entwicklung der Website helfen, die Seite mit Ihren Freunden teilen

wave wave wave wave wave